Omas Steckrüben Rezepte

Omas wruken Rezepte,Wrugge zubereitungSteckrüben Zubereitung. Die Steckrüben oder auch Wrugge, Wruken, Kohlrüben, Erdrübe, Schwedische Rübe oder Bodenkohlrabi genannt, sind runde, etwa 1,5 kg schwere Wurzelknollen, die als Gemüse verwendet werden. Steckrüben wurden in Not- und Kriegszeiten immer wieder als letzte Nahrungsquelle verwendet, weil sie lange lagerfähig und vielseitig verwendbar sind.
Besonders im 1. und nach dem 2. Weltkrieg wurden aus Steckrüben zahlreiche Gerichte wie Steckrüben-Marmelade, Aufläufe, Suppen und Steckrübeneintöpfe gekocht. Auch als Ersatz für Sauerkraut und Kaffee.
Steckrüben waren bereits in der Antike bekannt und kamen im 17. Jahrhundert aus Skandinavien nach Deutschland. Heute werden Steckrüben überall in gemäßigten Klimazonen angebaut. Aufgrund des Images als Nahrung für Notzeiten hatte die Steckrübe lange Zeit einen sehr schlechten Ruf und wurde kaum gegessen. Erst in den letzten Jahren haben sich einige Sterneköche und Biobauern der Steckrübe wieder angenommen.
Steckrüben enthalten Zucker, vor allem Traubenzucker, Eiweiß, Fett, schwefelhaltige ätherische Öle, Mineralstoffe, Carotin, Provitamin A und die Vitamine B1, B2, C sowie Nicotinsäureamid. Durch ihren hohen Wassergehalt sind sie sehr kalorienarm.

Steckrüben Rezepte

Steckrübeneintopf

Zutaten:
500g Steckrüben, 800g fest kochende Kartoffeln, 4 Zwiebeln, 400g durchwachsener Bauchspeck, 25 g Butter, 1,25l Kalbsfond oder Hühnerbrühe, 4-6 Kochwürste, 1 Bund Petersilie, 150g Créme Fraiche, Salz, Pfeffer, 1 Msp. gemahlener Kümmel.
Zubereitung:
Rüben schälen und in 2 cm große Würfel schneiden. Die Kartoffeln waschen, schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Die geschälten Zwiebeln in Spalten schneiden. Den Speck in dicke Scheiben schneiden.
Butter in einem Topf erhitzen. Zwiebeln darin bei niedriger Hitze unter Rühren anschwitzen. Die Hitze erhöhen und den Speck dazugeben, weitere 2 Minuten anschwitzen. Kartoffeln und Steckrüben dazugeben, kurz anschwitzen und mit der Brühe auffüllen.
Zum Kochen bringen, die Kochwürste dazugeben und bei mittlerer Hitze 30 Minuten sanft kochen lassen.
Petersilie waschen und fein hacken. Créme Fraiche mit etwas Salz, Pfeffer und gemahlenem Kümmel glatt rühren.
Den Eintopf mit Salz und Pfeffer würzen und die Petersilie untermischen. Mit der Créme Fraiche servieren.


Steckrübencurry

Zutaten:
750 g Steckrübe, 500 g Putenbrust, 1 EL Öl, 2 TL Curry, 375 ml Hühnerbrühe, 1 Porreestange, 1 Apfel, 100 ml saure Sahne, 1 EL Speisestärke, Salz, 120 g Reis.
Zubereitung:
Die Steckrübe schälen, waschen und in Stifte schneiden. Putenfleisch würfeln, Öl in einem Topf erhitzen und das Fleisch darin anbraten. Rübenstife zufügen, kurz anschmoren und mit Curry bestäuben. Mit Hühnerbrühe ablöschen und 10-15 Min. kochen.
Porree putzen, in Ringe schneiden. Apfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, in Scheiben schneiden. Wenn das Fleisch gar ist, Porree und Apfel zufügen und aufkochen lassen.
Saure Sahne und Speisestärke verrühren und das Steckrübencurry damit binden. Nochmals aufkochen, mit Salz und Curry abschmecken. Dazu Reis servieren.

Von Oma

Steckrübeneintopf mit Speck

0,5 kg Steckrübe gewürfelt, 250 g Bauchspeck, 1 Zwiebel gewürfelt, 1 kg Kartoffeln gewürfelt, Salz, Pfeffer, Würstchen Mettwürstchen, 500 g Schweinefleisch Bauchfleisch, Petersilie.
Bauchfleisch würzen und einem Schmortopf leicht anbraten, mit etwas Wasser auffüllen. Die gewürfelten Steckrüben, Kartoffeln und Mettwürstchen zugeben. Köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.
Speck und Zwiebeln in einer Pfanne anbraten. Wenn alles gar ist, Speckwürfel und Zwiebelwürfel in den Eintopf geben. Mit frischer Petersilie bestreut servieren.


Wildeintopf mit Steckrüben, Karotten und Kartoffeln

Zutaten Brühe:
1 Hals vom Reh, oder Wildschwein, 1 Karotte, 1 Zwiebel, 1 Stange Lauch, 1 Stück Knollensellerie, 1 Petersilienwurzel, 10 Wachholderbeeren, 3 Lorbeerblätter, 1 TL ganze Pfefferkörner, 1 EL Salz, 3-4 l Wasser.
Zutaten Eintopf:
700-750 g Karotten, 700-750 g Steckrübe, 700-750 g Kartoffeln, 2-3 Zwiebeln, 1 EL Majoran. Zubereitung Brühe:
Wurzel-Gemüse in Stücke schneiden, Zwiebeln in 1/8 und Porree in dicke Ringe. Zusammen mit dem Hals in einen großen Topf geben und mit dem kalten Wasser auffüllen.
Die Wachholderbeeren in einem Mörser anstoßen und mit den anderen Gewürzen dazugeben. Alles zum Kochen bringen und 4 Stunden köcheln lassen.
Danach den Hals aus der Brühe nehmen und zur Seite stellen. Die Brühe durch ein Sieb gießen, entfetten und kalt stellen.
Zubereitung Eintopf:
Zwiebeln fein würfeln und das Gemüse in Würfel schneiden. Das Fleisch vom Hals pulen und klein schneiden.
Die entfette Brühe zum Kochen bringen und mit Wasser auf ca. 2,5 bis 3 Liter auffüllen. Das Gemüse und den Majoran dazugeben und das Fleisch dazugeben. Vom Herd nehmen und mit Salz, Pfeffer und dem Wildfett abschmecken.

Informationen

Lange Zeit galten Steckrüben als holzig und als Viehfutter und Essen für die Armen Leute. Hinzu kommt, dass sie in der Hungersnot 1917, dem berühmten Steckrübenwinter, als kohlehydratreiche, wässrige Suppe beim Überleben half.
Auch die Nationalsozialisten benutzen sie und wollten Deutschland durch Eigenproduktion (neben Brot und Kartoffeln) versorgen. In der Nachkriegszeit des Zweiten Weltkriegs diente sie dann abermals zum Überleben und als dann in Deutschland das Wirtschaftwunder begann wollte niemand mehr etwas von dieser Rübe wissen, da sie zu sehr an schlechte Zeiten erinnerte.
Man züchtete dann später kleiner, feinere Früchte mit süßlicherem Geschmack, der nicht mehr so sehr nach Ackerboden schmeckte. Damit hiert die Steckrübe Einzug in die feinere Küche.

Behandlung von Steckrüben

Frische Rüben haben eine glatte Schale, solche, die schon längere Zeit gelagert waren, erkennt man an eimem Grauschleier, der ihre Schale überzieht.
Zunächst wird der Stielansatz abgeschnitten. Die Rübe wird auf die Schnittfläche gesetzt und großzügig von oben nach unten geschält. Danach in dünne Scheiben schneiden und je nach Bedarf stifteln oder würfeln, tournieren oder auch kleine Kugeln ausstechen. Ihr Aroma wird noch milder, gart man sie mit einer Prise Zucker. Die Garzeit variiert je nach Schnitt zwischen 12 und 20 Minuten.


Steckrübenauflauf

Zutaten:
1 Steckrübe, 400g Hackfleisch, 1 Stange Porree, 1 Glas Tomaten, getrocknete in Öl, 150g Feta-Käse, 150g Magerquark, 100g Joghurt, 2 Eier, 1 TL Senf, 50g Parmesan, Salz und Pfeffer.
Zubereitung:
Steckrübe putzen, in schmale Scheiben und dann in Stücke schneiden und ca. 10 Minuten garen und abgießen. Porree putzen und klein schneiden. Getrocknete Tomaten mit Küchenpapier entfetten und in kleine Stücke schneiden. Feta in Würfel schneiden.
Hackfleisch anbraten, dann Porree zugeben und mitbraten. Würzen. Anschließend die Tomaten untermischen und kurz erhitzen. Von der Platte nehmen und den Feta untermischen.
Eier, Quark, Joghurt und Senf verrühren und würzen.
Eine Auflaufform mit der Hälfte Steckrüben füllen, die Hackmasse darauf geben und anschließend die restlichen Steckrüben. Die Quark-Eier-Masse darüber geben und danach noch den Parmesan drüber reiben.
Bei 170 Grad im Ofen garen, bis die Oberfläche gebräunt ist.

Hilfeseiten

Gerds Tips

Steckrüben Zubereitung, Omas Rezepte, Wrugge