Oginal Mexikanische Gerichte

Speisen und Leckeres aus Mexico,MoleDie mexikanische Küche zeichnet sich durch die Verbindung von aztekischen und spanisch-kolonialen, im Süden auch Maya-Traditionen aus. Traditionell basierten alle Gerichte auf Mais, der so wertvoll war, dass die Azteken einen besonderen Maisgott verehrten. Dazu gab es Kalebasse, Bohnen sowie je nach Region Wild (vor allem Wildschwein, aber auch Hase und andere Nagetiere sowie die Iguana Echse), außerdem gezüchtete Tiere wie Hund und Truthahn.
Die Agave wird vielfältig genutzt. Der süße Saft wird Kindern gegeben oder zum Süßen verwendet, fermentiert hingegen war er ein Rauschgetränk mit teilweise rituellem Charakter. In der Neuzeit wird er destilliert als Tequila verkauft.
Zu fast jeder Speise werden Maistortillas gegessen, das sind relativ dünne Fladen, die warm serviert werden. Antojitos sind kleine Tortillaröllchen, die als Snacks auf der Straße verkauft werden. Berühmte Gerichte sind Mole Poblano, eine kakaohaltige Sauce zu Hühnchen, Cevice, ein Fischsalat, Cochinita Pibil, mariniertes und in Bananenblatt gegartes Schweinefleisch, und die Guacamole, eine Art Dip aus Avocado und Tomaten. Chili con carne ist kein mexikanisches, sondern ein texanisches Gericht.
Bier und Tequila sind die üblichen Getränke. Der berühmte Wurm, eine Schmetterlingslarve im Mezcal wird fast ausschließlich in die für den Export bestimmten Flaschen gegeben.

Rezepte

Mole Poblano

Zutaten:
4 Chilis Anchos, 4 Chilis Pasillas, 4 Chilis Mulatos, 4 Chilis Guajillos, 1 Zwiebel, 2 bis 4 Knoblauchzehen, 1 reife Banane oder Kochbanane, 2 kleine Tortilla, 50 g Sesamsamen, in trockener Pfanne angeröstet, 50 g Mandeln, 50 g Erdnüsse, 4 reife Tomaten, enthäutete, entkernt, 50 g mexikanische Schokolade, Abuelita oder Halbbitterschokolade, Salz, Zucker Öl zum Braten, Hähnchenfleisch, Pute, Schweinefleisch.
Zubereitung:
Fleisch in Teile zerlegen und braten oder kochen.
Beim Kochen vollkommen mit Wasser bedecken, 1 TL Salz und Suppengrün zufügen. Das Wasser zum Kochen bringen, weiter köcheln lassen und abdecken bis das Fleisch weich geworden ist. Für ca 30-60 Min köcheln. Inzwischen Sauce bereiten.
Chilischoten unter kaltem Wasser spülen, die Stängel entfernen und die Schoten in zwei Hälften brechen. Aller Kerne entfernen sonst wird die Soße extra scharf. Dicke Rippen mit dem Messer wegschneiden und die Schoten in kleine Stücke reißen.
Zwiebel schälen, vierteln, Banane schälen, in Scheiben schneiden.
Öl in einer Pfanne erhitzen und alle Zutaten der Reihe nach zugeben und braten. Beginnend mit die Chiles und Endend mit den Nüssen, den Tomaten und der Schokolade. Alles zusammen dann noch 5 Min köcheln. Evt. etwas Wasser zugeben, je nach gewŁnschter Konsistenz der Sauce.
Sauce in einen Mixer füllen. Die pürierte Sauce kommt nochmals in die Pfanne, mit einem weiteren EL Fett, und muss einige Minuten anbraten. Mit Salz und Zucker abschmecken.
Auf ganz kleiner Flamme für 2 Stunden köcheln lassen, bis die Mole eine dunkle rötliche braune Farbe erhält. Dann gibt man die gekochten oder gebratenen Fleischstücke hinzu, überzieht diese mit Sauce, und lässt sie weitere 5 Min unter öfteren Wenden andünsten, so dass sie die Sauce aufnehmen.

Entradas,Vorspeisen

Grundsätzliches

Tortillas

Bei Tortillas unterscheidet man zwischen zwei Tortilla-Arten. Tortillas aus Weizenmehl und Tortillas aus Maismehl. Weizentortillas sind in Mexiko weniger beliebt und im Norden verbreiteter als im Süden. Die echten Mexikanischen Tortillas werden grundsätzlich aus Maismehl gemacht.
Tortillas sollten immer frisch zubereitet werden. Sie halten drei Tagen im Kühlschrank. In Mexiko werden Tortillas auf grossen Platten, den Comales, meist direkt an den Märkten zubereitet.

Tortillas und ihre Füllungen

Je nach Füllung nennt man diese Tortillas Taco, Burrito oder Enchilada.
Gefaltete Maistortillas mit Füllung sind Tacos. Weizentortillas mit Füllung, die bereits gerollt an den Tisch gebracht werden, nennt man Burritos. Füllt man Weizentortillas selbst am Tisch, nennen sie sich Fajitas. Gefüllte, gerollte und mit Salsa gratinierte Maistortillas heißen Enchiladas, sind sie nur gefüllt, gerollt und fritiert, aber nicht überbacken, handelt es sich um Flautas. Tostadas sind flache, belegte Maistortillas, in Bootform heißen sie Chalupas.

Mole

Mole ist die berühmte Mexikanische Soße, ohne die eigentlich kein orginal Mexikanisches Gericht auskommt. Sie ist sehr schwer herzustellen, beinhaltet sehr viele Zutaten und ejde Hausfrau hat hier Ihr eigenes Rezept.
Ein Essen ohne Mole ist kein Mexikanisches Gericht.

Hilfeseiten

Gerds Tips

Mexikanische Gerichte