Apfelwein

Lebensmittel und die NährwerteDer Ursprung des Apfelweins liegt bei den Griechen und Römern. Sie waren die Ersten, die entdeckten, das sich aus süß en Obstsäften, in einer bestimmten Zusammensetzung, säuerlich wohlschmeckende Getränke herstellten ließ en.
Im Jahre 800 nach Christus wird erstmals das Wort Apfelwein in der Stadt Trier erwähnt. Per Ratsverordnung legte man im Jahre 1638 in Frankfurt, im Zuge einer raschen regionalen Verbreitung, Reinhaltungsbestimmungen, für die Herstellung vom Apfelwein, fest, diese gelten heute noch. 1754, wurde die erste Schankerlaubnis für den Wein erteilt und er wurde steuerpflichtig. Der Apfelwein war kein, vom Großteil des Volks, geschätztes Getränk. Vielmehr ließ sich dieser einfach herstellen, wodurch er bei armen Leuten sehr verbreitet war.

Aus 2 bis 3 kg Apfeln werden etwa 1 Liter Apfelwein gewonnen, d.h. ein kleines Glas Apfelwein enthält den Saft und viele Inhaltsstoffe (u.A. Pektin) von etwa 600 gr Äpfeln.

Man trinkt den Apfelwein entweder pur, sauer gespritzt mit Mineralwasser, süß gespritzt mit Orangen oder Zitronenlimonade.
Erwärmt mit einer Zimtstange, Gewürznelken und einer Zitronenscheibe. Dabei hilft er gegen Erkältung, ist blutdrucksenkend und fördert die Verdauung. Die Zugabe von Saft saurer Früchte wie Quitte, Schlehe, Eberesche oder Speierling macht den Wein haltbarer. 1 bis 3 Prozent Speierlingssaft machen den Wein fruchtiger, klarer und haltbarer.

In Frankreich ist Cidre die Bezeichnung für Apfelwein. Diese Herstellung unterscheidet sich.
Die verwendeten Apfelsorten weisen einen hohen Tanningehalt auf. Dieser ist ausschlaggebend für die Qualität. Kurz bevor der Zucker durch Hefe umgesetzt ist (fermentiert), wird der Cidre in neue Fässer umgefüllt. Die Fermentierung findet bei niedriger Temperatur (4 bis 15 Grad) statt.
Das neue Fass wird ohne Lufteinschluss befüllt und dann luftdicht verschlossen. Durch die Fermentation des restlichen Zuckers entsteht Kohlensäure. Diese macht den Cidre haltbar. Er ist schon nach kurzer Zeit trinkfertig, und man kann ihn auch bis zu 4 Jahre lagern. Manche Sorten werden nach der Methode champenoise hergestellt: Cidre Bouche. Der Alkoholgehalt liegt zwischen 2,5 Prozent (bei Cidre doux) und 5 Prozent (bei Cidre brut).

Rezepte und Verwendung

Apfelwein selber machen

Hierzu sollte man sehr reife Äpfel verwenden. Dann die Kerne der Äpfel entfernen und die Äpfel mit einem Mixer zerkleinern. Das Ganze dann in einen Gärbehälter geben.
Den Behälter so weit mit Wasser füllen, dass alle Früchte bedeckt sind. Dann 500 g bis 1000 g Zucker pro Liter zerkelienrter Äpfel zugeben und gut umrühren.
0,5 Liter dieser Maische in einem Topf erwärmen und die Weinhefe dazu geben. Siehe Packung. Die Mischung dann in den Gärbehälter giessen.
Die Hefe verwandelt den Zucker durch den Gärprozess in Alkohol. Das Gleichgewicht von Zucker und Hefe ist wichtig, zu viel Hefe schafft einen trockenen Wein, zu viel Zucker erzeugt einen süßen selbstgemachten Apfelwein.
Den verschlossenen Gärbehälter eine Woche bei Raumtemperatur gären lassen.
Dann die Flüssigkeit durch ein Baumwolltuch in einen grossen Topf giessen. Den Topf gut verschliessen und an einen ruhigen Ort stellen.
Warten bis die Trübung der Hefe zurück gegangen ist. Die Hefe wandelt den in der Flüssigkeit enthaltenen Zucker in Alkohol um und stirbt ab wenn kein Zucker mehr vorhanden ist. Die Hefezellen sammeln sich am Boden des Topfes an. Dieser Prozess kann Wochen dauern. Wärme beschleunigt die Aktivitt der Hefe.
Dann den Apfelwein vorsichtig in andere Behälter giessen. Darauf achten, dass das Sediment im alten Topf zurückbleibt.

Nährwerte je 100 g

Energie: 66 kcal/276 kJ, Wasser: 86.91 g, Kohlenhydrate: 7.30 g, Beta-Carotin: 1.00 g, Vitamin B1: 1.00 g, Vitamin B2: 1.00 g, Vitamin B3: 10.00 g, Vitamin B5: 30.00 g, Vitamin B6: 10.00 g, Vitamin B7: 0.60 g 100 g, Vitamin B9: 1.00 g 400 g, gesamte Folsäure: 1.00 g, Vitamin B12: 0.10 g 3 g, Calcium: 5.00 mg, Chlor: 5.00 mg, Kalium: 97.00 mg, Magnesium: 4.00 mg, Natrium: 2.00 mg, Phosphor: 9.00 mg 800, Schwefel: 5.00 mg, Eisen: 0.31 mg 14 mg, Fluor: 20.00 g 3,5 mg, Jod: 10.00 g 150 g, Kupfer: 20.00 g 1500 g, Mangan: 200.00 g 3500 g, Zink: 0.24 mg 15 mg, Glucose (Traubenzucker): 3.65 g, Fructose (Fruchtzucker): 3.65 g, Monosaccharide (1 M): 7.30 g, Cholesterin: 0.00 g max. 0,3 g, Anteil pflanzliches Eiweiß: 1.00 mg

Hilfeseiten

Gerds Tips