Husten, Astma und Bronchitis

Mit Hausmitteln und Arzneipflanzen sanft heilenHusten reinigt die Atemwege und ist ein sinnvoller Schutzreflex der nicht unterdrückt werden sollte. Wir verschlucken uns, atmen mit der Atemluft Staubpartikel oder Krankheitserreger. Mit einem kräftiger Hustenstoß befördert man die Eindringlinge rasch wieder aus den Atemwegen heraus. Rutscht beim Essen ein Bissen statt in die Speiseröhre in die Luftröhre, so schlagen die empfindlichen Schleimhäute der Atemwege Alarm und ein Hustenanfall wird ausgelöst, der den Fremdkörper wieder nach oben befördert.

Heilen mit Heilpflanzen

Sirup aus dem schwarzen Rettich

Der Zucker zieht die Feuchtigkeit, seine Wirkstoffe, aus dem Rettich.Er wird flüssig und enthällt dann die Heilstoffe des Rettichs.

Vom Rettich eine Scheibe abschneiden und ihn aushöhlen, so dass nur noch ein Rand von 1 cm stehen bleibt.
Die rausgeholten Rettichstücke in kleine Schnipsel schneiden und diese mit der gleichen Menge Honig vermischen - es geht auch Zucker-.
Den Rettich mit der Spitze nach unten auf ein Glas stellen und die abgeschnittene Scheibe wieder drauf legen.
Das ganze stehen lassen.
Den Rettich über Nacht ruhen lassen.
Den Sirup in eine Flasche füllen

Thymiantee hilft gegen Lungenentzündung und Bronchitis.

Holunder Blüten und Beeren Tee für Astmatiker

Auch für Kinder geeignet.
4 Teile Holunderblüten und 3 Teile Huflattichblätter und 1 Teil Fenchelfrüchte -grob zerstoßen-
1,5 TL davon mit 250 ml Wasser überbrühen, 10 min ziehen lassen und mit etwas Honig süßen.
Es werden Asthmaanfälle seltener und verlaufen weniger heftig.
Bei hartnäckigem Husten und Bronchitis 2-3 TL Holunderbeeren Marmelade in 1 Tasse warme Milch geben und schluckweise trinken.

Schleimlösend bei Husten

Auch für Kinder, aber nicht für Babies
1-2 Zwiebeln -evtl. auch noch 1-2 Knoblauchzehen- würfeln, hacken, mit Krustenkandis -2 Teile Zwiebel und 1 Teil Kandis- abgedeckt in einem Marmeladenglas nicht zu kalt stehen lassen (-Heizungsnähe-.
Bei Husten und Bronchitis schleimlösend. Mehrmals täglich einen EL vom sich bildenden Saft einnehmen.

Husten, Keuchhusten, Astma, Bronchitis, Lungenentzündung warum?

heilpflanze gegen husten, lungenentzündung und bronchitis

Der Husten hat im Allgemeinen drei Phasen.
Der trockene Erkältungshusten. Dieser ist besonders quälend und es wir kein Schleim ausgeworfen. Er ist von kurzer Dauer.
Der festsitzende Husten, der nach dem trockenen Reizhusten kommt hat eine vermehrte Schleimproduktion. Der Schleim ist aber fest und zäh und kann nicht abtransportiert werden und die Atemwege können nicht effektiv gereinigt werden. Der Hustenreiz besteht weiter und der Körper versucht den Schleim abzutransportieren.
Beim lockeren und verschleimten Husten der in der dritten Phase kommt ist der Schleim nicht mehr so zäh. Nun sind die Hustenattacken nicht mehr quälend sondern befreiend, da der Schleim aus den Bronchien abtransportiert werden kann.

Bronchitis

Eine Bronchitis ist eine Entzündung der Schleimhäute der Bronchien. Danei unterscheidet man zwischen einer akuten Bronchitis-die Schleimhäute entzünden sich vorrübergehend- und einer chronischen Bronchitis - man hat zwei aufeinanderfolgende Jahre mindestens jeweils drei Monate lang Bronchitis, ständigen Husten mit Auswurf. Diese zweite Art haben viele Raucher.
Folgende Beschwerden treten bei einer chronischen Bronchitis in auf:
Zunehmend häufiger und starker Husten mit oder ohne Auswurf, Atembeschwerden, eingeschränkte Belastbarkeit, Kurzatmigkeit vor allem bei körperlicher Anstrengung
Bei der akuten Bronchitis sind meistens Erkältungsviren schuld. Dabei treten folgende Beschwerden auf:
Hustenreiz, schleimigen Auswurf, häufig leichte Temperaturerhöhung, Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein.
Die Bronchitis klingt meistens nach einer Woche ab. Oft tritt jedoch zu der Infektion mit Erkältungsviren eine zweite Infektion mit Bakterien hinzu. Diese bakterielle Infektion sollte unbedingt behandelt werden.

Lungenentzündung

Lungenentzündung ist eine Entzündung des Lungengewebes. Sie entsteht durch Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten oder ätzende Reizstoffe. Sehr häufig sind bestimmte Bakterien, so genannte Pneumokokken, für eine Lungenentzündung verantwortlich.
Folgende Beschwerden treten auf:
Krankheitsbeginn mit Schüttelfrost und hohem Fieber, Atemnot, Brustschmerzen beim Atmen, starker Hustenreiz, Husten, Beschleunigter Atem

Astma

Asthmatiker leiden unter einer Überempfindlichkeit ihrer Bronchien, welche vererbt sein kann. Dies führt unter dem Einfluß von auslösenden Faktoren (Reizen), zu Anfällen.
Der Anfall kann von spezifischen Faktoren wie Allergene - Pollen, Tierhaare, Haustaubmilben, Glaswolle, Tabak, Pilzsporen Haaspray ausgelöst werden- allergisches Asthma bronchiale-, oder aber von unspezifischen Faktoren wie Überempfindlichkeit.
Die Symthome beim Astma:
keuchendem und rasselndem Atem, die Ausatmung ist erschwert. Die Atembeschwerden sind oft lang dauernd, auch in der Nacht oder bei körperlicher Anstrengung vorhanden. Es kommt auch vor, daß Asthmatiker keine akute Atemnot entwickeln, sondern nur unter eingeschränkter körperlicher Belastbarkeit und Kurzatmigkeit leiden. Häufig kommt chronischer Husten hinzu.
Asthmatiker sollten mglichst Sport treiben, denn dadurch wird die Atemfunktion verbessert und er beherscht sein Astma besser. Schwimmen ist ideal, denn die Luft ist dort warm und feucht und es ist ein gutes Körpertraining und wirkt sich vorteilhaft auf die Atmung aus. Das Desinfektionsmittel Chlor reizt allerdings die Atemwege und sollte nicht viel enthalten sein.

Die Entstehung

Husten entsteht aber auch bei verschiedenen Erkrankungen; besonders bei einer Erkältung. Die in die Bronchien eingedrungene Viren, die Hauptauslöser einer Erkältung, greifen deren Schleimhaut an und lösen eine Entzündung aus. Es kommt zu einer vermehrten Produktion von zähem Schleim, der die Flimmerhärchen blockiert, so dass das natürliche Reinigungssystem nicht mehr funktioniert. Mit der Zeit staut sich immer mehr zäher Schleim in den Atemwegen an, der die freien Nervenenden in den Atemwegen reizt. Dies führt zu einem anhaltenden Hustenreiz, da der Körper sich von dem Schleim befreien möchte.

Unsere Oma hilft

Brustwickel mit Quark

Anwendungsmöglichkeit
Infekt der Atemwege, entkrampfend, schleimlösend, hustenstillend
Eine feine alte Baumwollwindel einmal falten und 50 -100 g frischen Magerquark - im Wasserbad auf Körpertemperatur erwärmt - 1 cm dick darauf streichen -ca. 10 cm hoch-, so daß die Quarkfläche den Brustkorb umschließt
Anschließend die Quarkoberfläche mit der restlichen Windelfläche -oder einer zweiten Baumwollwindel- dünn abdecken und zügig auf die Brust Ihres Kindes legen. Danach den Oberkörper in ein längsgefaltetes Frotteetuch wickeln. Decken Sie Ihr Kind mit einer Wolldecke fest zu
Der Wickel kann mindestens eine Stunde, aber auch die ganze Nacht liegenbleiben. Wird er als unangenehm empfunden, oder friert Ihr Kind darin, sofort abnehmen.

Kamille-Nasentropfen

Hilft bei Stockschnupfen, verstopfte Nase, osmotisch wirksam besonders für Babys, Säuglinge und Kleinkinder geeignet.
Einen starken Kamillentee mit vier gehäuften Teelöffeln Kamillenblüten auf eine Tasse Wasser aufkochen und fünf Minuten ziehen lassen.
Abseihen, in den noch heißen Tee so viel Zucker oder körnigen Honig auflösen, daß es eine sirupartige Masse gibt.
3 - 5 mal täglich zwei bis vier Tropfen dieser klebrigsüßen Lösung mit der Pipette in das verstopfte Nasenloch träufeln.
Dazu: viel befeuchtende Nasenspülungen zum Abtransport des Nasensekretes.

Halswickel bei Halsentzündungen und Halsschmerzen

Hilft bei akute Hals- und Rachenentzündung, Lymphknotenschwellungen -ab dem 2. Lebensjahr-, abschwellend, entzündungshemmend.
Ein Leinentuch längs falten, ins handwarme Salzwasser -1 Esslöffel Meersalz auf ½ Liter Wasser- tauchen, leicht auswringen -so dass es nass ist ohne zu tropfen-.
Den Wickel von vorne bis zur Seite auf den Hals legen, dass die Lymphknoten mit einbezogen sind. Darüber Heilwolle und ein Wolltuch zum Abdichten rund um den Hals wickeln. Nach 20 - 40 Minuten wieder abnehmen und mit Wärme -Schal- noch 1 Stunde nachbehandeln. 3 mal täglich wiederholen.

Hilfeseiten

Gerds Tips

Mit Hausmittel und Arzneipflanzen aus der Natur natürlich heilen. Astma Bronchitis.