Die Brombeere, Rubus fructicosus

Die Brombeere als HeilpflanzeDie Brombeere, Brombeeren wachsen an stacheligen Sträuchern, die häufig an Waldrändern und Lichtungen anzutreffen sind. Auch in Gärten werden die Brombeeren gerne angebaut, denn die Früchte schmecken sehr lecker.
Doch nicht nur die Früchte der Brombeeren sind wertvoll. Aus den Blättern kann man einen heilkräftigen Tee zubereiten, der vor allem gegen Durchfall verwendet werden kann. Brombeerblätter Tee eignet sich auch als Haustee. Auch als Naturheilmittel und in der Alternativmedizin ist diese Pflanze bekannt.

Brombeerblätter, Naturheilmittel, Alternativmedizin

Heilwirkung

Tee

Zwei Teelöffel Brombeerblätter in eine Tasse legen und mit kochendem Wasser übergiessen. Dann 10 Minuten ziehen lassen.
Dann abseihen und in kleine Schlucke trinken. Eine bis zwei Tassen täglich trinken.

Tinktur

Brombeerblätter in ein Schraubdeckel Glas geben und mit Doppelkorn oder Weingeist soweit übergiessen bis alle Teile der Pflanze bedeckt sind.
Geschlossen lassen und 2 bis 6 Wochen ziehen lassen.
Von dieser Tinktur nimmt man ein bis drei mal täglich 10 bis 50 Tropfen ein.

Innerliche Anwendung

Brombeerblätter kann man innerlich, als Tee oder Tinktur gegen Durchfall einsetzen.
Wegen der schleimlösenden Eigenschaften kann man Brombeerblätter auch gegen Verschleimung im Bereich der Atmungsorgane verwenden.
Die blutreinigende Wirkung führt zu einer Verbesserung von Hautproblemen wie Ekzemen und schlecht heilenden Wunden.

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Rubus fructicosus
Englischer Name: Blackberry; Spanischer Name: mora
Volkstümlicher Name: Brambeere, Bramel, Brämel, Brombesing, Bromedorn, Bromelbeere, Brumenbeere, Braunbeere, Frombeere, Hirschbollen, Kratzbeere, Kratzelbeere, Moren, Nurr, Rahmbeere
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Früchte
Sammelzeit: Blätter: April bis September, Beeren: August
Heilwirkung: adstringierend, blutreinigend, blutstillend, harntreibend, schleimlösend, tonisierend
Anwendungsbereiche: Mandelentzündung, Fieber, Mundschleimhautentzündung, Durchfall, Magen- und Darmkatarrh, Sodbrennen, Blasenentzündung, Diabetes, Wassersucht (Wurzeln), Weissfluss, Wunden, Flechten, Ekzeme, Hautausschläge, Hautunreinheiten

Inhalt

Blätter:
Gerbstoffe, organische Säuren, Inosit, Vitamin C, Pektin, Obstsäuren und Flavonoide.
Früchte pro 100 g:
44 kal bzw. 183 kj, 1,2g Eiweiß, 1 g Fett, 0,6g Fett MUF, 6,2 g verwertbare Kohkenhydrate, 2,3 g Ballaststoffe, 84,6 g Wasser, 0 Cholesterin, 2 mg Natrium, 180 mg Kalium, 44 mg Calcium, 30 mg Phosphor, 30 mg Magnesium 0,9 mg Eisen, 45 g Vitamin A, 0,7 mg Vitamin E, 0,03 mg Vitamin B1, 0,02 mg Vitamin B2, 0,4 mg Niacin, 0,05 mg Vitamin B6, 17 mg Vitamin C, 0,22 mg Patothensäure, 190 g Zink, 108 g Kupfer, 895 g Mangan, 12 mg Oxalsäure.

Hilfeseiten

Gerds Tips