Der Frauenmantel, Alchemilla vulgaris

Basilikum eine Küchen und HeilpflanzeDer Frauenmantel, der besonders hilfreich bei Frauenleiden ist, wurde schon um 1485 erwähnt. Der Schweizer Pfarrer Künzle schrieb über den Frauenmantel: "Zwei Drittel aller Frauenoperationen werden bei rechtzeitiger Anwendung dieses Heilkrautes völlig überflüssig."
In der Antike war der Frauenmantel allerdings nicht bekannt. Erst ab dem Mittelalter taucht er in Kräuterbüchern auf und auch Hildegard von Bingen empfahl ihn.

Heilwirkung

Frauenmantel hat folgende Wirkung

spasmolytisch, adstringierend, beruhigend, blutstillend,

Frauenmantel hilft bei

Eiterung, Wunden, Stichwunden - Auflage von Frauenmantel Kräuterbrei-, Impotenz, Menstruationsbeschwerden, Schlafstörungen, Wechseljahre, Blasenschwäche, Eierstockentzündung, Epilepsie, Gebärmuttererkrankung, Frauenleiden, alle typischen Frauenkrankheiten, stäkrt die Beckenmuskulatur der Frau und wurde in der Volksmedizin als Kuranwendung über 6 Wochen vor der Geburt eingesetzt, zur äußerliche Heilanwendung um so eventuell entstandenen Verletzungen entgegenzuwirken und den Uterus zu reinigen, bewährt als Mittel zur Muskelstärkung bei Kleinkindern und wird dem Badewasser zugesetzt, Frauenmantel regt die Drüsentätigkeit an und findet deshalb Anwendung bei Zuckerkrankheit und Erkrankung der Schilddrüse, bei Rheuma und Gicht wird Frauenmantel unterstützend angewendet.

Steckbrief

frauenmantel

Pflanzenfamilie: Rosengewächse, Rosaceae
Verwendete Pflanzenteile: Blätter
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Flavonoide, Harz, pflanzliches Öl, Lecithin, ein Saponin
Sammelzeit: ganzjährig

Anwendung in der Küche
Rezepte

Küche
Rezepte

Frauenmanteltee

Partner

Gerds Tips