Fieber natürlich heilen

Mit Hausmitteln gesund und sanft heilenFieber, ist eigentlich keine Krankheit -Kind krank?- sondern signalisiert, dass unser Immunsystem "angesprungen" ist und dabei ist die krankmachenden Eindringlinge, Viren oder Bakterien, anzugreifen. Diese werden nämlich durch die höheren Temperaturen des Fiebers geschwächt. Fieber beginnt bei 38 C, denn der Körper ist über den Tag Temperaturschwankungen ausgesetzt, welche normal sind.

Heilen mit Heilpflanzen

Wie misst man Fieber?

Seit fast einhundert Jahren wird Fieber rektal - im Po - gemessen. Es ist die sicherste und genauste Messmethode und stellt die Körper-Kerntemperatur dar, welche im Kopf und im inneren vom Rumpf herrscht. Andere Methoden können wir nicht empfehlen.

Getränke

Ein Getränk mit fiebersenkender Wirkung ist Himbeersaft. Kinder mögen ihn sehr gerne; und man kann ihnen 1 bis 2 Gläser täglich davon geben
Desweiteren ist Himbeeressig sehr gut für Kinder.

Ein weiteres gutes Getränk ist Erdbeerblättertee. Lecker für Kinder und stärlt das Immunsystem mit Natur.

Aufgrund er Verdunstung braucht ein Kind mit Fieber mehr Flüssigkeit, dass in Form von leicht gesüsstem Tee, oder zimmerwarmen Mineralwasser zugeführt werden sollte. Immer wieder Getränke anbieten und auf eine regelmässige Urinausscheidung achten. Sonst den Kinderarzt aufsuchen.

Kinder essen bei Fieber weniger, nicht zum Essen zwingen.

Schweisstreibender Lindenblütentee mit Holunder-Sirup

1 EL Lindenblüten mit 1 Tasse kochendem Wasser überbrühen, 10 Minuten ziehen lassen und abseihen.
Etwas Holunder-Sirup zugeben und täglich 3 bis 4 Tassen trinken

Einläufe mit Kamillenblüten

1 EL Kamillenblüten mit 1 Liter kochenden Wasser übergießen und 10 Min. ziehen lassen
Abseihen und eine Prise Salz zugeben; abkühlen lassen
Den zimmerwarmen Tee in ein Gummiklistier aus der Apotheke füllen, in den After einführen und mit kräftigen Druck entleeren
Füllmengen:
Säugling 70 - 100 ml
Kleinkind bis zu 250 ml
Schulkind bis zu 500 ml - Bis zu viermalige Anwendung täglich-wenn Kind krank ist.

Was ist Fieber

heilpflanze gegen erkältung und
grippe

Fieber senken?

Erst sehr hohes Fieber über einen längeren Zeitraum sollte gesenkt werden, da unsere Nervenzellen hitzeempfindlich sind und man Hirnschädigungen ausschliessen möchte. Dieses ist jedoch altersabhängig, wobei jüngere Menschen unempfindlicher sind und kurzfristige Temperaturen von 41 sich erlauben können. Ältere und geschwächte Personen sollen sich dieser Belastung nicht aussetzen. Ärzte verordnen dann meistens Medikamente mit den Wirkstoffen Acetylsalycilsäure - Aspirin-Wirkstoff - Paracetamol oder Ibuprofen.

Kinder und Fieber

Bei Kindern schwankt die Temperatur stärker als bei Erwachsenen - zwischen 36,5 und 37,5 Grad. Abends ist sie höher als am Tage. Da das Immunsystem bei Kindern noch nicht ausgeprägt ist lernt es noch - durch die Krankheiten - und reagiert deshalb auch bei harmlosen Erregern.
Kinder, die Fieber haben müssen Wärme abgeben. Deshalb sollte man ihnen nur leichte Kleidung anziehen und das Zimmer kühl halten. Allerdings Frieren und Zugluft vermeiden.
Viel Trinken ist sehr sehr wichtig!!
Säuglinge mit Fieber sollten Sie immer zum Arzt bringen. Bei älteren Kindern sollten Sie ab 39 Grad Celsius zum Arzt.

Babies und Fieber

In den ersten Lebensmonaten kann das Baby häufig noch keine gleichbleibende Körpertemperatur halten. Ist es zu kalt angezogen, sinkt die Körpertemperatur, ist es zu warm angezogen, steigt sie. Dagegen fiebern Babys in den ersten Monaten sehr selten. Fiebernde Babys müssen unverzüglich zum Kinderarzt.

Kinder bis zum Alter von sechs Jahren -2 - 5 % der Kinder neigen dazu - können sogenannte Fieberkrämpfe bekommen. Diese Neigung zu Fieberkrämpfen wird häufig von den Eltern vererbt. Meist geht ein schneller Temperaturanstieg dem vorraus.
Ein Fieberkrampf ist ein wie Anfall, bei dem das Kind plötzlich die Augen verdreht oder eine starren Blick bekommt, die Lippen werden blau und Arme und Beine können in Zuckungen geraten.
Verhalten:
Nicht die Zuckungen zu unterdrücken, nicht das Kind schütteln
Nichts unternehmen solange das Kind krampft
Bei Erbrechen Kind auf die Seite drehen
Hält ein Fieberkrampf länger an, rufen Sie den Notarzt
Obwohl Fieberkrämpfe sehr dramatisch erscheinen, sind sie meistens zum Glück doch relativ harmlos. Sie müssen trotzdem immer ärztlich abgeklärt werden. Auch fiebersenkende Medikamente müssen immer ärztlich abgeklärt werden.

Besonders besorgniserregend sind:

Krampfanfälle unter 6 Monaten und über 5 Jahren, Krämpfe ohne Fieberinfekt, halbseitige Krämpfe oder Lähmungen, Krämpfe, die über 5 Min. anhalten, oder auf Fiebermedikamente nicht reagieren.

Unsere Oma hilft

Die reinigende und schützende Kraft des Fiebers kann man sich durch heißes Baden zunutze machen. Es wird ein künstliches Fieber erzeugt, wobei Viren und Bakterien genauso wie bei richtigem Fieber attackiert werden. Deswegen Schwitzbäder und dannach ins Bett legen.

Wadenwickel

Nicht bei kalten Füssen oder Beinen anwenden und nicht wenn Sie durch die Wickel frieren, da sonst die Gefahr des Kreislaufversagens droht!!
2 Handtücher in lauwarmes Essig-Wasser tauchen, ca 35 C - auf einen Liter Wasser fünf Esslöffel Essig geben
Die feuchten Handtücher um die Unterschenkel wickeln und darüber ein trockenes Tuch oder Strumpf
Etwa 30 Minuten drauf lassen und dannach die Beine gut abfrottieren

Partner

Gerds Tips

Alles mit und über Kinder
Kind krank, hier gibt es Hilfe