Chinesiche Küche

Chinesiche KücheIn der Chinesischen Küche waren schon immer Farbe, Aroma, Wohlgeschmack und Form der Gerichte wichtig. Ein gutes chinesisches Gericht in der Küche vereint diese vier Faktoren perfekt miteinander. Deswegen ist bei der Zubereitung kunstvoller Schnittfertigkeit, geeignetes Würzen und richtiger Kontrolle von Koch-Zeit und -Temperatur sehr wichtig. grüne Bohnen gebraten.
Man sollte immer bedenken, dass in China Essen und die Chinesische Küche nicht nur der Nahrungsaufnahme dient, sondern auch eine Kultur ist und ausserdem bei der Gesundheitsvorsorge und bei der Behandlung von Krankheiten eine wichtige Rolle spielt. Chinesische Gemüsepfanne, Glasnudeln.

Fleischgerichte

Geschmortes Hühnerfleisch

Aus Suzhou, Provinz Jiangsu

Zutaten:
250 g schwere Henne, 150 g Yamswurzeln oder Kartoffeln, 40 g Sojasoße, 10 g Zucker, 400 g Schweineschmalz, 1 g Salz, 5 g in Stücke geschnittener Porree (ohne grüne Spitzen), 10 g in Wasser aufgelöstes Stärkemehl, 200 g Brühe, 15 g Reiswein, 10 g Sesamöl.
Zubereitung:
Die Henne waschen und in Stücke schneiden. Die Yamswurzeln, oder Kartoffeln, schälen und in walnussförmige Stücke schneiden.
Das Schweineschmalz in einem Wok bei starker Flamme auf 180 C erhitzen, die Hühnerstücke hineingeben und einige Minuten braten. Dann das ausgelassene Schmalz bis auf einen Rest von etwa ein Zehntel der ursprünglichen Menge abgießen, den Reiswein in den Wok hineingeben, bei mäßiger Hitze 20 Minuten schmoren lassen und dann die Sojasoße, Zucker, Yamswurzelstücke, Salz und die Brühe auffüllen.
Kochen lassen, bis die Hühnerstücke ganz gar und weich sind, auf große Flamme stellen und das Stärkemehl zugeben. Wenn der Sud eingedickt ist, das Sesamöl darüber träufeln und sofort servieren.

Gemüsegerichte

Grüne Bohnen, gebraten

Zutaten:
500 g grüne Bohnen, 2 Knoblauchzehen, 1 walnussgroßes Stück Ingwer oder 2 getrocknete Chilies, 2 EL Öl zum Braten, 2 EL Sojasoße, 2 EL Reiswein.
Zubereitung:
Bohnen waschen und in mundgerechte Abschnitte schneiden. Knoblauch und Ingwer bzw. Chilies fein hacken.
Öl erhitzen, Knoblauch und Ingwer oder Chilies braten, die Bohnen zugeben und kurz anbraten. Nach 2 Minuten etwas Wasser darübersprenkeln, damit die Bohnen schön grün bleiben, weiter braten, bis sie gar aber noch knackig sind.
Sojasoße und Reiswein drangeben und auf einem Teller anrichten.

Gemüse mit Glasnudeln

Zutaten:
15 getrocknete Mu-Err-Pilze, 500g Karotten, 2 Lauchzwiebeln, 1 Knoblauchzehe, 30g Ingwer, 75g Glasnudeln, Salz, 2 El. Erdnusskerne, 4 El. OÖl, 25g Palmzucker oder Honig, 75cc Gemüsebrühe, Pfeffer, 1 Tl. Sesamöl, 4 El. Sojasosse, 0,5 Tl. Sambal Oelek, frischer Koriander zum Bestreuen.
Zubereitung:
Pilze mit einem halben Liter kochendem Wasser übergiessen, 20 Minuten quellen lassen und in Stücke schneiden. Inzwischen Karotten und Lauchzwiebeln putzen und abspülen. Karotten längs in dünne Scheiben, Lauchzwiebeln schräg in Ringe schneiden. Knoblauch abziehen und fein hacken. Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden.
Glasnudeln in kochendes Salzwasser geben und die Glasnudeln drei Minuten garen. Auf einem Sieb abtropfen lassen. Die Glasnudeln mit einer Schere in etwa 8 cm lange Stücke schneiden. Wok oder eine grosse beschichtete Pfanne ohne Fett erhitzen. Erdnusskerne unter Wenden goldbraun rösten und herausnehmen.
Öl in den Wok geben. Vorbereitetes Gemüse darin unter Wenden etwa drei Minuten bei grosser Hitze braten. Palmzucker in der heissen Brühe auflösen, Knoblauch und Ingwer zufügen, zusammen mit Glasnudeln und abgetropften Pilzen zum Gemüse geben.
Mit Salz, Pfeffer, Sesamöl, Sojasosse und Sambal Ölek abschmecken. Korianderblättchen und Ernusskerne darueberstreuen.
1 P. ca. 630 Kalorien.

Chinesische Gemüsepfanne süss sauer

Zutaten:
1 Zucchini, 1 rote Paprikaschote, 1 Stück Ingwer, 2 Karotten, 1 Stange Lauch, 100g Mungobohnensprossen, 100g Cashewkerne, 3 EL Öl, 200g Erbsen, 3 EL Sojasauce, 4 EL Sherry, 2 TL Tamarindenmus, 1 EL Zucker, 250g gekochter Reis, Salz, Pfeffer .
Zubereitung:
Den Zucchini und die Paprika waschen und putzen. Beides in feine Streifen schneiden. Den Ingwer schälen und fein hacken. Die Karotten putzen, schälen und in feine Scheiben schneiden. Den Lauch putzen, längs aufschneiden, gründlich waschen und in feine Scheiben schneiden. Die Mungobohnensprossen waschen und abtropfen lassen. Die Cashewkerne in einer trockenen Pfanne anrösten, bis sie leicht gebräunt sind.
Das Öl im Wok oder einer unbeschichteten Pfanne erhitzen. Den Ingwer, die Karottenscheiben, die Paprika, die Erbsen, die Lauchringe und die Zucchinistreifen ca. 3 Min. darin rühren. Die Mungobohnensprossen dazugeben und 2-3 Min. im geschlossenen Wok mitbraten.
Das Gemüse an den Rand schieben. Die Sojasauce, den Sherry, das Tamarindenmus und den Zucker in den Wok geben und verrühren. Den Reis und die Cashewkerne dazugeben und alles gut miteinander vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Informationen

Es wäre schwierig, wollten wir über die Ess- und Trinkgewohnheiten des chinesischen Volkes, und die Küche im allgemeinen berichten, denn jede Nationalität und jede Region hat ihre eigenen Gewohnheiten und Ihre eigene Küche.
Das Frühstück ist in China einfach. Im allgemeinen werden ein Brei aus verschiedenen Getreidesorten, Bohnenmilch, gedämpfte Weizenbrötchen (Mantou), Sesambrötchen (Shaobing), gebratene Weizenfladen (Youbing) und gesalzene Beigaben gegessen. In Südchina dagegen isst man Kuchen und trinkt Tee.
Das Mittagessen ist reichlicher. Hauptnahrungsmittel dabei sind Reis, gedämpfte Brötchen und Nudeln, dazu gibt es ein oder zwei weitere Gerichte und eine Schüssel Suppe.
Das Abendessen ist die wichtigste Mahlzeit und wird von der ganzen Familie gemeinsam eingenommen.
An Wochenenden und Festtagen wird viel gekocht. In Nordchina bereitet man dann gewöhnlich Jiaozi, gefüllte Fleischtäschchen, zu, ähnlich den italienischen Ravioli. In Südchina besorgt man Fische oder Hühner und kocht außerdem noch zwei oder drei Gerichte aus frischem Gemüse.

Mit Zucker und Speck gefüllte Pasteten

Rezept aus Peking

Zutaten:
500 g Mehl, 125 g Sauerteig, 50 g kurz angeröstetes Mehl, 200 g Zucker, 50 g Speck, gewürfelt, 10 g Walnußkerne, 10 g kandierte grüne und rote Früchte, in Schnitzel geschnitten, etwas Soda.
Zubereitung:
Das Mehl und den Sauerteig in einer großen Schüssel nach und nach mit 250 g Wasser mit den Händen vermengen, bis ein fester Teig entsteht. Diesen zugedeckt stehen lassen, bis er aufgegangen ist. Dann fügt man das Sodawasser hinzu und walkt ihn noch einmal gründlich durch. Aus dem Teig dann eine lange wurstförmige Rolle formen und diese in Stücke von etwa 75 g schneiden.
Den gewürfelten Speck mit dem Zucker, angerösteten Mehl, den Walnußkernen und kandierten Früchten sowie einem Schuß Wasser in einer Schüssel gut vermengen. Die Mischung als Füllung griffbereit stellen.
Die Teigstücke mit der Hand flachdrücken und mit einem Nudelholz zu runden Scheiben ausrollen. In die Mitte der Scheibe jeweils etwa 35 g Füllung setzen. Die Ränder der Teigscheiben um die Füllung herum in losen Falten zusammenpressen und die Spitze fest zusammendrehen. Die Pasteten im Bambusdämpfkorb gardämpfen und sofort servieren.

Partner

Gerds Tips

Chinesische Küche, Glasnudeln, Küche