Worauf muss ich beim Kauf eines Schulranzens achten?

Meningokokken, Pneumokokken Impfung rettet und schützt Leben. Auch Risikopatienten schützenDer Kauf des ersten Schulranzens ist meistens mit der Einschulung des Sprösslings verbunden. Damit Sie bei dieser auch nichts vernachlässigen, sollten Sie eine Checkliste zum Schulanfang erstellen und durchgehen, denn auch einer der wichtigen Punkte ist der Schulranzen. Dieser ist ab sofort der ständige Begleiter Ihres Kindes im Schulalltag. Aus diesem Grund sollte er sowohl ergonomisch für das Kind als auch Sicherheit im Straßenverkehr bieten.

Aber nicht nur diese Punkte sind wichtig, denn auch dem ABC-Schützen muss sein neuer Begleiter gefallen. Deshalb sollten Sie den Schulranzen immer zusammen mit Ihrem Kind aussuchen. Aber worauf müssen Sie genau achten und wie bepackt man den Ranzen richtig?

Das sollte ein Schulranzen erfüllen

Bei der Auswahl des Ranzens sollten Sie in erster Linie Ihr Kind fragen, welches Modell, insbesondere das Aussehen, es bevorzugt. Denn nichts ist für ein Kind schlimmer, als einen Schulranzen zu benutzen, der ihm nicht richtig gefällt.
Bei Mädchen sind es häufig Modelle in den Farben Rot, Pink oder Rosa und mit Bildern von Pferden und Katzen darauf. Bei Jungs sind es Farben wie Blau, Schwarz oder Grün die die Aufmerksamkeit der Kleinen auf die Modelle zieht. Häufig sind dann Motive wie Rennautos, Astronauten oder Piraten auf dem Schulranzen abgebildet.
Sobald die Frage des Aussehens geklärt ist, sollten Sie ein Augenmerk auf die Ausstattung des Schulranzens legen. Es sollte in jedem Fall gepolsterte Tragegurte besitzen, die besonders an den Schultern weich sind. Die Rückenpartie des Schulranzens sollte so hergestellt sein, dass er auf dem oberen Wirbelsäulenbereich des Kindes aufliegt und eine atmungsaktiv Polsterung mit Luftrillen besitzt, um starkes Schwitzen zu vermeiden. Die Tragegurten sollten ausserdem frei verstellbar sein, sodass Ihr Kind selber über die angenehmste Trageposition des Schulranzens entscheiden kann. Ausserdem wächst Ihr Sprössling die nächsten Jahre noch und der Schulranzen sollte zumindest die Grundschule überstehen.

Diese Sicherheit sollte ein Schulranzen gewährleisten

Damit Sie sich, während sich Ihr Kind sich auf dem Weg zur Schule befindet, keine Sorgen machen müssen, sollten Sie darauf achten, dass der Schulranzen genügend Reflektoren und reflektierende Stellen besitzt. Die Faustregel lautet, dass mindestens 20 Prozent des Ranzens mit reflektierenden Stoffen bestückt sein sollte. Diese machen den Rucksack und somit Ihr Kind sichtbar für andere Verkehrsteilnehmer.
Sollten sich an einem bereits gekauften Schulranzen nicht genügend Reflektoren befinden, können Sie diesem Umstand mit zusätzlichen Reflektoren, Sicherheitskragen oder Regenhüllen in Neonfarben nachhelfen.

Wie packe ich den Schulranzen richtig?

Da Ihr Kind von Klasse zu Klasse weitere Lehrmittel bekommt und in seinem Ranzen transportieren muss, müssen Sie darauf achten, dass dieser auch richtig gepackt ist, da sonst langfristige Schädigung des Rückens entstehen können.
Anfangs sollten Sie zusammen mit Ihrem Kind den Stundenplan durchgehen und nur das einpacken, was auch wirklich am nächsten Schultag benötigt wird. Jeden Sonntag sollten Sie alle angesammelten Gegenstände, wie Spielzeug, leere Brotdosen oder übrig gelassene Trinkpäkchen aus dem Ranzen entfernen.
Schwere Sachen, wie z.B. Bücher, sollten näher an den Körper gepackt werden. Somit sollten Sie Hefter und Bücher in die Mitte des Rucksacks verstauen. Das Essen und Trinken an die vorderste Seite des Schulranzens und die Federmappe in einem Extrafach innerhalb des Ranzens. Somit kann das Gewicht über die Tragegurte gleichmäßig verteilt und der Rücken Ihres Kindes stark entlastet werden.
Wenn Sie diese Tips beachten, steht einem problemlosen Schulalltag und dem ordentlichen Lernen nichts mehr im Wege. Denn wenn der Schulranzen Rückenprobleme verursachen sollte, kann das Ihr Kind sehr stressen und beim Mitarbeiten in der Klasse sehr beeinflussen.

Weitere Infos zum Thema

Gerds Tips