Aroniabeeren - leckere kleine Früchte

Aroniabeeren, leckere kleine FrüchteViele exotische Früchte weisen eine heilende Wirkung auf. Aloe Vera oder Noni stammen aus den fernen Ländern.
Doch auch hier in unserem Breitengrad gibt es leckere Früchte, die sich auf positiv auf die Gesundheit verhalten. Die Aroniabeeren sind leckere Beeren, deren Wirkweise schon vor 50 Jahren, in der Sowjetunion verzeichnet wurden.

Herkunft und Aussehen

Der ersten Obstzüchtungen begannen am Anfang des 20. Jahrhunderts. Ein russischer Biologo experimentierte mit verschiedenen Früchten. Um das Jahr 1910 hat der die Aroniabeeren mit anderen Obstsorten gekreuzt, woraus andere Beeren entstanden sind. Die Aroniabeeren gibt es in den verschiedensten Variationen, von Rot bis hin zur schwarzen Beere und stammen einst aus Nordamerika. Die Beeren wachsen an einem Strauch, der sehr pflegeleicht in der Haltung ist. Die erbsengroßen Beeren können ausschließlich in den Monaten August, September sowie Oktober geerntet werden.

Verwendung

In den Beeren steckt eine unheimlich potenzielle Kraft, um als Heilpflanze eingestuft zu werden. Die heilsamen Wirkstoffe der Beeren werden gerne in der Naturheilkunde eingesetzt. Etliche Studien haben die heilende Wirkung der Beeren bereits erfolgreich bestätigt. Beschwerden bei Magen-Darm-Erkrankungen, Hautkrankheiten, Bluthochdruck versprechen durch die Einnahme der Beeren eine wohltuende Minderung. Ebenso wurden die Beeren aufgrund ihres Farbstoffes in der Schale, zum Färben verschiedenster Sachen einsetzt.

Die Aroniabeeren in der Medizin

Die Beeren werden in der Medizin bei Herzkreislauferkrankungen und zum Schutz vor Herzinfarkt und Schlaganfall eingesetzt, Bluthochdruck sowie Thromben und / oder Blutgerinnsel werden gemindert. Ebenso verhalten sich die Wirkstoffe bei folgenden Erkrankungen sehr positiv:

  • Gelenkerkrankungen
  • Arthritis
  • Aktivierte Arthrose
  • Krebs
  • Diabetes mellitus
  • Asthma
  • Allergien
  • Hauterkrankungen
  • Minderung der Alterung
  • Entzündungen
  • Magen-Darm-Infektionen
  • Magenentzündung
  • Nierenerkrankungen
  • Magenschleimhauterkrankungen
  • Lebererkrankungen
  • Darmerkrankungen
  • Scharlach
  • Masern
  • Gallenerkrankungen
  • Augenkrankheiten
  • Neurodegeneration
  • Harnröhreninfektion
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Bei Patienten, die einer Chemotherapie unterliegen
  • Bakterielle und virale Erkrankungen

Die Wirkstoffe der Aroniabeeren

Besonders fettlösliche Vitamine wie Provitamin A, E sowie K befinden sich in hohen Mengen in jeder einzelnen Beere. Andere Vitamine wie das Vitamin C, B1, B2, B3, B5-B7, B9, B12 und OPC sind ebenfalls enthalten. OPC gehört zu einem besonderen Vitamin, dem ein hohes Potenzial an Zellschutz zugeschrieben wird. Des Weiteren befinden sich hohe Mengen an Eisen und Jod in den Beeren.
Wenn Sie neugierig auf die heilende Wirkung geworden sind, finden Sie bei http://aroniabeeren.org/ noch weitere hilfreiche Informationen.

Partner

Gerds Tips